Meldungen aus dem Landesverband Nordrhein-Westfalen

Bezirksvorsitzende Dorothee Feller eröffnet Ausstellung „Europa, der Krieg und ich“ in Rheine

Wanderausstellung über die 100-jährige Geschichte des Volksbundes wird noch bis zum 11. September gezeigt

Rheine. Als eine von mehreren Rednerinnen und Rednern eröffnete Regierungspräsidentin Dorothee Feller am vergangenen Dienstag (18. August) die Ausstellung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge „Europa, der Krieg und ich“ im TaT (Transferzentrum für angepasste Technologie) Themenpark in Rheine. 

Als Bezirksvorsitzende des Volksbundes sei es ihr eine besondere Ehre und Freude, die Eröffnung dieser beeindruckenden Ausstellung begleiten zu dürfen, sagte die Regierungspräsidentin. Während ihrer Rede betonte die Münsteranerin unter anderem die Gesellschaftliche Verantwortung, die der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit und durch seine Arbeit übernimmt: „Diese Ausstellung erfasst all das, wofür der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge heute steht. Einhundert Jahre Volksbund - das steht nicht nur für einhundert Jahre Pflege und Erhalt von Kriegsgräbern, sondern auch für einhundert Jahre Versöhnung, einhundert Jahre Völkerverständigung und für einhundert Jahre Arbeit für den Frieden.“ 

Der ursprüngliche Eröffnungstermin der Ausstellung war seinerzeit bewusst am 8. Mai 2020 geplant. Dem Tag, an dem in Deutschland und der Welt das 75-jährige Ende des Zweiten Weltkrieges gefeiert wurde. Der Termin musste wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. „Welches Glück ist uns beschieden, seit mehr als 75 Jahren in Frieden in Europa leben zu dürfen?“ Dieser rhetorischen Frage ließ Feller den Hinweis folgen, dass eine Demokratie „wie sie wir glücklicherweise in Deutschland haben, niemals ohne Anstand und Verantwortung der Menschen gelingen kann.“ Das ursprüngliche Eröffnungsdatum der Ausstellung sei schon deshalb herausragend gut gewählt gewesen. 

Die Ausstellung spanne den Bogen von der frühen Kriegsgräberfürsorge in Europa, über die konkreten Aufgaben, die aus dem massenhaften Sterben der beiden Weltkriege erwachsen seien, bis hin zur „Versöhnung über den Gräbern“, so Feller weiter. 

Abschließend wünschte die Regierungspräsidentin allen Teilnehmern „prägende und intensive Eindrücke von der Ausstellung Europa, der Krieg und ich.“ 

Die Ausstellung ist im TaT Themenpark in Rheine noch bis zum 11. September für Besucher geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos und in der Zeit von montags bis freitags jeweils von 8 bis 18 Uhr möglich. 

Fotos und Text: Bezirksregierung Münster (siehe Link unten) 

www.bezreg-muenster.de/de/presse/2020/2020-08-20_ausstellungseroeffnung_europa-der-krieg-und-ich/index.html 

Bei Instagram (siehe Link unten) findet man zudem ein kurzes Video zur Ausstellungseröffnung.  

www.instagram.com/tv/CEJbfgUqbW0/?utm_source=ig_web_copy_link 

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.